Kakao & Gesundheit

„Kein zweites Mal hat die Natur eine solche Fülle der wertvollsten Nährstoffe auf einem so kleinen Raum zusammengedrängt wie gerade bei der Kakaobohne.“ Ob dieses Zitat von Alexander von Humboldt heute noch Bestand hat und wie es um die Qualität von kakaohaltigen Lebensmitteln wie Schokolade steht, soll im folgenden Text erläutert werden.

Was ist Kakao?

Wenn wir von Kakao sprechen, meinen wir in der Regel Kakaopulver. Dieses entsteht durch rösten und mahlen der Samen der Kakaopflanze Theobroma cacao L. Mehr zum Anbau und der Geschichte des Kakaos könnt ihr hier erfahren.

Nicht verwechseln sollte man Kakao mit Getränkepulver für Trinkschokolade. Auch wenn die Trinkschokolade umgangssprachlich als Kakao bezeichnet wird, so ist dieses Pulver stärker verarbeitet und mit Zucker und anderen Inhaltsstoffen versetzt. Durch die Zugabe von Zucker und die geringere Konzentration an Kakao, lassen sich mögliche Auswirkungen von Kakao auf unsere Gesundheit nicht auf das Getränkepulver übertragen.

Wovon hängt die Kakaoqualität ab?

Über die Qualität von Kakao entscheidet vor allem die Verarbeitung. Kakaopulver wird in drei Fettgehalte eingeteilt:

  • gering entölt enthält Kakaopulver ca. 30 % Fett und ist unlöslich in Getränken, weshalb es für Schokolade genutzt wird.
  • schwach entölt (20 % Fett) ist der Edelkakao. Er enthält mehr Geschmacksstoffe, ungesättigte Fettsäuren, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe
  • stark entölt (10 % Fett) ist das Kakaopulver am leichtesten zu lösen. Dieses Pulver wird deshalb meistens für Eis, Pudding und Trinkschokolade genutzt. Es enthält durch die stärkere Verarbeitung weniger wertvolle Inhaltsstoffe.

food-3180358_1920

Inhaltsstoffe von Kakao

Kakao enthält viele Nährstoffe in hohen Mengen. Durch den unterschiedlichen Fettgehalt, lassen sich die Angaben aber schwer verallgemeinern. Kakao enthält ca. 250 kcal und 10-30 g Fett (abhängig von der Verarbeitung). Je höher der Fettgehalt, desto geringer ist der Kohlenhydratgehalt. Kakao enthält außerdem hohe Mengen an Ballaststoffen, Kalium, Magnesium und Eisen. Anhand dieser Inhaltsstoffe kann man bereits davon ausgehen, dass Kakao eine hohe Qualität für unsere Ernährung hat.  Doch Kakao zeigt seine wirkliche Bedeutung erst bei einem Blick auf die sekundären Pflanzenstoffe.

Sekundäre Pflanzenstoffe sind von Pflanzen gebildete Stoffe zur Abwehr von Schädlingen oder als Schutz vor Umwelteinflüssen wie Sonnenstrahlung. Sie besitzen keinen energetischen Nährwert (keine Kalorien). Zu den sekundären Pflanzenstoffen gehören u.a. Polyphenole wie Flavonoide und Anthocyane. Kakao ist eines der Lebensmittel mit dem höchsten Polyphenolgehalt.

Wirkungen der Kakaopolyphenole

direkte Wirkungen [1] mögliche Effekte auf Krankheiten
Reduktion des Blutdrucks geringeres Risiko für Herzinfarkt/Schlaganfall
verbesserte Endothelfunktion geringeres Risiko für Arteriosklerose
reduzierte Plättchenaggregation geringeres Risiko für Arteriosklerose
verbesserte Insulinsensitivität geringeres Risiko für Diabetes mellitus Typ 2
anti-inflammatorische Wirkung geringeres Risiko für Arteriosklerose

Die Auswirkungen von Kakaopolyphenolen lassen sich aber nicht nur theoretisch auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen übertragen [2]. Studien, welche einen hohen Kakaokonsum mit einem niedrigen Kakaokonsum konnten ebenfalls ein niedrigeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfall beobachten [3]. Die Studienlage ist dabei eindeutig und zeigt, dass Kakao die Endothelfunktion, also die Fähigkeit der Blutgefäße Gase auszutauschen und den Blutdruck verbessern kann [4]. Dies ist nicht nur für die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen interessant, sondern bietet auch Möglichkeiten bei der Therapie von Risikopatienten.

chocolate-3983441_1920.jpg

Lebensmittel mit Kakao

Ein hoher Kakaogehalt kann einem Lebensmittel eine hohe Qualität geben. Hohe Kakaogehalte finden wir bspw. in dunkler Schokolade (80-95 % Kakao), allerdings enthält diese deutlich mehr Kalorien als reiner Kakao. Dies ist nicht unbedingt schlecht, muss aber bedenkt werden, wenn man größere Mengen konsumiert. Ansonsten konnte eine Studie zeigen, dass dunkle Schokolade den Blutdruck sogar 8 mal so effektiv senkt wie ein Kakaopulver-Getränk. [5]

Allgemein muss an bedenken, dass sich Kakao und Schokolade in ihrer Wirkung auf den Körper unterscheiden. Die Struktur der Lebensmittel ist eine andere und es liegen weitere Inhaltsstoffe vor. Außerdem wird Kakao in Studien häufig in Wasser gelöst. Die Wirkung von Kakao welcher in Milch aufgelöst wird, könnte weniger stark ausfallen. Ein weiteres Problem ist, dass die Wirkung von Kakao maßgeblich von der Höhe der Polyphenol-Konzentration abhängt. Ein hoher Kakaogehalt in einer Schokolade bedeutet nicht automatisch, dass auch viele Polyphenole enthalten sind.

cocoa-powder-1883108_1920.jpg

Aufgrund der starken Schwankungen an Polyphenolen, hat die EFSA bislang alle Health-Claims zu Kakaopulver abgelehnt. Die einzige Ausnahme bildet Schokolade, welche nach dem Acticoa-Verfahren hergestellt wird. Dem Schokoladen-Hersteller „Barry Calebaut“ wird seit 2013 erlaubt mit der Aussage „Kakaoflavanole helfen, die Elastizität der Blutgefäße aufrechtzuerhalten“ zu werben.

Fazit

Hochwertiger, schwach entölter Kakao, ist ein wertvolles Lebensmittel. Aufgrund der vielen wertvollen Inhaltsstoffe ist Kakao eine Bereicherung für die Ernährung. Ein konkreter Einfluss ist nicht durch jedes Produkt zu erwarten, auch wenn vieles darauf hindeutet, dass Alexander von Humboldt mit seiner Aussage recht behält.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s